Welche Bank wird Dein Favorit?

Welche Bank ist für Studierende besser: Filialbank oder Direktbank?

Welche Bank ist besser: Filialbank oder Direktbank, © Jamrooferpix, studenten-giro-konto.de
Welche Bank wird Dein Favorit?

Wenn Du heutzutage ein Konto bei einer Bank eröffnen willst, bietet sich Dir eine Palette von Angeboten. Das Erste was Dich schon ins Grübeln bringt: Welcher Unterschied besteht zwischen einer Filialbank und einer Direktbank? Jedes Bankmodell bewirbt gezielt seine Produkte, wie das “kostenlose” Girokonto, das Tagesgeldkonto oder auch den Ratenkredit, besonders natürlich für Neukunden. Es kann Dir auch niemand pauschal zu dem einen oder anderen raten. Es steht in Deinem Ermessen welchen Service Du von einer Bank erwartest. Ganz wichtig für Dich dabei, welche Finanzprodukte sind für Studierende besonders interessant. Du solltest Dir die Vorteile, aber auch Nachteile beider Bankvarianten mal genauer betrachten.


Filialbank

Bist Du eher der Typ der sich gern persönlich, Auge in Auge, beraten lässt, dann ist eine Filialbank direkt in Deiner Nähe optimal für Dich. Diese klassische Form zur Abwicklung von Bankgeschäften wird von vielen Menschen immer noch sehr geschätzt, obwohl die Konditionen ihrer Finanzprodukte, im Vergleich mit Direktbanken meist höhere Gebühren aufweisen. Dafür steht Dir bei finanziellen Problemen immer ein kompetenter Bankberater zur Verfügung. Der Nachteil einer Filialbank ist, das immer mehr Niederlassungen aus wirtschaftlichen Gründen aufgelöst werden, um Kosten zu sparen. Ein Grund dafür ist die derzeitige Niedrigzinspolitik. Sie schmälert die Gewinne der Banken erheblich. Wenn es Dir genügt nur ab und an direkt in die Filiale zu gehen um ein Problem zu klären, dann ist dieses Bankmodell empfehlenswert. Auch Filialbanken bieten Dir zur Abwicklung Deiner Geldangelegenheiten den Service des Onlinebankings an. Zur persönlichen Klärung von Anfragen steht Dir auch meist noch das Telefonbanking oder das Kontaktformular auf der Internetseite der Bank zur Verfügung. Alle größeren Filialbanken haben eigene Geldautomaten in ganz Deutschland, die sich auch mit speziellen Apps bequem unterwegs orten lassen. So findest Du immer den nächstgelegenen Geldautomat Deiner Hausbank an dem Du gebührenfrei Bargeld abheben kannst.

Direktbank

Das Modell der Direktbank oder auch Online-Bank entwickelt sich mit der immer stärkeren Nutzung des Internets kontinuierlich weiter. Sie bieten verschiedene Kontoarten und Finanzprodukte an, die Du ganz bequem über das Internet von zu Hause abwickeln kannst, zum Beispiel das Studenten-Girokonto, eine Kreditkarte oder einen Ratenkredit. Zudem bieten Direktbanken meist günstigere Konditionen für ihre Produkte als Filialbanken. Da lässt sich so mancher Euro sparen. Ein Nachteil von Direktbanken ist, Du hast keinen persönlichen direkten Kontakt zu einem Bankberater. Der Kontakt findet nur über Telefon, E-Mail oder auch im Live-Chat statt. Hierbei wäre für Dich wichtig, das die Hotline nicht kostenpflichtig ist. Die meisten Direktbanken arbeiten mit Partnerbanken zusammen. Dadurch ist die Versorung mit Bargeld durch die kostenlose Mitbenutzung der Geldautomaten gesichert.

Achtung! Vergleiche immer die Angebote beider Bankmodelle: Studentengirokonto-Vergleich

Fazit:
Der Wettbewerb zwischen den beiden Bankmodellen ist sehr groß, insbesondere was die Konditionen, z.B. für die “kostenlose” Kontoführung betrifft. Ist die Kreditkarte wirklich “kostenlos” dazu oder versteckt sich noch irgendwo der Zusatz: “Mindestumsatz vorausgesetzt”…
Nicht jedes Angebot was auf dem ersten Blick zinsgünstig oder kostengünstig erscheint, ist es auch. Informiere Dich immer im “Kleingedruckten”. Im Endeffekt kannst Du selbst entscheiden, ob Du lieber die klassische Filialbank bevorzugst oder Deine Geldgeschäfte komplett online abwickeln möchtest.

Tipp: Erfahre mehr über die erste Banking-App von “NUMBER26” in Kooperation mit “Barzahlen.de”

Weitere Infos zum Thema: Studenten-Giro-Konto